Home  tourBritain  Seabirds in Britain  Links  Neues


Foula



map

Birdsites
Bass Rock
Canna
Fair Isle
Fetlar
Foula
Islay
Lundy

Lunga
May
North Uist
Noss
Skomer
  
St. Kilda

Unst

Westray  

The Birds

Lage, Erreichbarkeit

Foula gehört zum Archipel der Shetland-Inseln und ist mit einem Abstand von ca. 35 km der westliche Vorposten im Atlantik.

Foula kann in einem Atemzug mit St. Kilda und Fair Isle genannt werden. Nachdem St. Kilda seit den 30er Jahren nur noch vom Militär regelmäßig besetzt ist, wird Foula allgemein als die einsamste bewohnte Insel Großbritanniens betrachtet. Die Anbindung von Shetland mainland aus ist heutzutage jedoch recht gut. 3mal wöchentlich fährt die Personenfähre von Walls bzw. Scalloway, und mehrmals die Woche fliegt Loganair von Tingwall aus das kleine Eiland an.
 

Foula_Stack.jpg (27861 Byte)

Foula_Stackfar.jpg (21662 Byte)

ein Wahrzeichen der Insel: Gaada Stack

die Grössenverhältnisse: 
Gaada Stack und The Kame

Ortscharakter

Vor hundert Jahren hatte Foula noch rund 250 Einwohner, heute sind noch 40 geblieben. Von ihnen werden circa 2000 Schafe gehütet. Es gibt eine Schule, deren Personal sich während unseres Aufenthaltes gerade auf den zweiten Schüler freute. Weitere Infra-Struktur Fehlanzeige. Doch, an der Flughafenwiese gibt es ein öffentliches Klo. Die Stromversorgung für die Inselbewohner erfolgt über einen Wind- und Wassergenerator.

Die Insel ist etwa 8 Quadratkilometer groß und hat 5 Erhebungen. Dramatisch ist vor allem The Kame im Nordwesten, mit 1220 Fuß (rd. 400m) die höchste Felsenklippe Grossbritanniens. Aber auch The Noup im Südwesten ist sehenswert. Höchste Stelle und Heimat der Skua-Kolonie ist The Sneug mit 1374 Fuß.

Foula_Kame.jpg (32215 Byte)

Foula_South.jpg (37270 Byte)

breathtaking cliff: The Kame

Blick von The Noup: der Süden der Insel

Vögel

Der norwegische Name, Fugloy, bedeutet "Vogelinsel", und dieser Name hält, was er verspricht. Foula hat die größte Skua-Kolonie Grossbritanniens und dürfte damit auch in der Weltpopulation in der Spitzengruppe stehen. Nicht nur die Great Skua ("Bonxie"), sondern auch die Arctic Skua (Schmarotzerraubmöwe) ist in großer Zahl vertreten. Letztere ist der absolute Flugweltmeister, was schnelle Richtungswechsel angeht, wenn es darum geht, anderen Vögeln ihre Beute abzujagen. Es ist wirklich spannend, den Skuas bei ihrer Jagd zuzuschauen, und wie sie die von den Opfern in höchster Not fallengelassene Nahrung noch vor dem Aufprall abfangen.

Foula bietet auch die seltene Gelegenheit, Klippenbrüter in einer flachen Felsenbucht (im Südosten) aus allernächster Nähe beobachten zu können.

Foula_Puffin.jpg (10099 Byte)

da staunt der Laie: 
am Kame segeln Puffins ohne Flügelschlag

Foula_Lowcliff.jpg (49800 Byte)

cliff birds close by: birdwatching im Südosten

Unterkunft

Marion Taylor bietet ein B&B (Tel. 01595-753226 oder mail) mit 3 Gästezimmern und Familienanschluß. Der riesige Wohnraum mit offener Küche ist auch der Aufenthaltsraum für die Besucher. An Ausstattung und Hygiene sollten Gäste im übrigen nicht allzu hohe Ansprüche stellen. Das sollte jedoch von einem mehrtägigen Inselaufenthalt nicht abhalten. Die Insel hat ihr eigenes Flair und nimmt Besucher sofort gefangen. Unnötig zu sagen, daß es keine weiteren Versorgungseinrichtungen wie etwa Shop oder gar Restauration gibt. Ohne Marion läuft hier nichts.

Foula_Airport.jpg (29129 Byte)

Foula_BB.jpg (32781 Byte)

kurze Wege: Flughafen Foula

seit der Müll nicht mehr von der Klippe gekippt werden darf, wird die Entsorgung boykottiert: Marion's B&B

nach oben

Gästebuch  Impressum  sitemap  Kontakt 

copyright alle Seiten
 Uli Sauer, Witten