www.WEIL-SIE-DA-SIND.de

Die Bergtouren-Seite von WWW.ULI-SAUER.DE  

sitemap  Impressum  Guter Zweck  Gästebuch  Kontakt


Bildbericht von einer Klettersteig-Tour in der Brenta
mit dem DAV-Summit-Club vom 31.08.-06.09.03

zur Vergrößerung auf die Fotos klicken - © Uli Sauer 2003


Sonntagnachmittag: Anreise nach Madonna di Campiglio und mit der Seilbahn zum Grosté-Pass (2442m). Zur Einstimmung leichter Wanderweg in 2 Stunden zur Tuckett-Hütte (Foto rechts, 2271m).

Wer sofort voll einsteigen will, kann alternativ den Klettersteig Sentiero Benini wählen, der aber gleich bis auf 2900m ansteigt. Dafür wäre allerdings eine Seilbahnauffahrt schon am Morgen nötig.


Montag: Morgendlicher Anmarsch zum Sentiero Sosat, leichter Klettersteig, der in 3 Stunden zur Brentei-Hütte führt. Die Tuckett-Hütte hier im Blick zurück, nur in der Vergrößerung zu erkennen (aufs Bild klicken).

Die längste Leiter im Sosat Klettersteig, nicht mehr weit zur Brentei-Hütte, die vollständig Rifugio Maria e Alberto al Brentei heißt.


Wir gehen noch 2 Stunden weiter, zuletzt steil auf gesichertem Weg bis zur Doppelhütte Tosa/Pedrotti (2491m). Es ist in dieser ersten Septemberwoche bitterkalt, nur knapp über 0 Grad. Die Hütten schließen Mitte des Monats.

Dienstag: Am Vormittag geht es gemütlich in 2,5 Stunden auf dem Wanderweg Sentiero Palmieri mit schönen Ausblicken zur Rifugio Silvio Agostini (2410m). Wenig Höhenunterschiede, nur der Abstieg vom Sattel Forcolotta di Noghera ist unangenehm steil. Stöcke sind hilfreich.


Am Nachmittag geht es auf die Leiterparade der Ferrata Castiglioni. Hier ist die Bezeichnung "Eisenweg" wirklich angebracht. Perfekt gesichert geht es in einem Stündchen meist senkrecht hinauf zur Passhöhe (Temperatur am Mittag: 5 Grad). Vorsicht: Besonders im unteren Teil besteht Steinschaggefahr. Wir gehen dann gleich wieder hinunter zur komfortablen Agostini-Hütte (offener Kamin, 4-Bett-Zimmer und eine Dusche).


 

Mittwoch: Zum Einstieg in die Ferrata Brentieri ist der Gletscher zu queren, der auf dem Foto links nur schwach zu erkennen ist. Hier waren Anfang September Steigeisen dringend zu empfehlen. Das steile Eis vor dem Einstieg war für mich das schwierigste Stück der ganzen Woche. Leider ging es dann ohne Sicht im Nebel über sonst so aussichtsreiche Felsgrate (schöne, gut gesicherte Kletterstellen) und eine Hängebrücke wieder zur Tosa-Hütte (4 Stunden).


Donnerstag: Morgendlicher Blick aus dem Fenster der Tosahütte. Den Höhenpunkten der
letzten beiden Tage macht das Wetter keinen Strich mehr durch die Rechnung.


Vielversprechende Wetterlage beim frühen Abmarsch zum Bocchette Centrale, hier Rückblick zur Tosahütte mit Monte Daino.

Das typische Brenta-Foto. Natürliche Wegbänder ziehen sich aussichtsreich durch die Vertikale. Schöner können Panoramawege nicht sein.


Das sieht hier doch so aus, als ob Menschenhand bei der Wegführung nachgeholfen hat.

Wie so oft am Anfang und Ende der Tour ist auch hier zum Erreichen der Rifugio Alimonta die Querung eines Gletschers (hier: Vedr. d. Sfulmini) erforderlich. Diesmal einfach, dennoch sind Steigeisen sehr hilfreich, denn ein Ausrutscher kann Geröllkontakt bedeuten.


Freitag: Nach Überquerung des Vedr. d. Brentei, der sich unter steilem Geröll verbirgt und eisfrei begangen wird, gibt Bergführer Franz fachlichen Rat am Einstieg zum Bocchette Alte.

Ein Seil sieht man wohl, und auch den roten Punkt. Das war unser Weg? Da sind wir wirklich hergekommen? Auch der Bocchette Alte ist stets gut gesichert. Unter  allen Brenta-Klettersteigen ist er der meistbegangene.


Der Bocchette Alte macht seinem Namen alle Ehre. Auf  2800-3000 Meter zieht sich der Steig in dramatischer Wegführung durch den Fels. Es ist der unbestrittene Höhepunkt der Tour. Ein Glücksfall, dass das Wetter mitspielt.

Beim Abstieg von der Bocca di Tuckett (2648m) zur Tuckett-Hütte queren wir den unvermeidlichen Gletscher. 


Hier haben wir es schriftlich: Wir sind Experten.
 
An der Tuckett-Hütte, unserem Start- und Endpunkt,  schließt sich der Kreis, oder besser gesagt, die 8, die wir in 5 Tagen durchs Brenta-Gebirge gezogen haben. Alle Hütten waren zum Bersten voll. Die Gäste schliefen überall, wo noch eine Matratze hinpasste. Doch trotz des Andrangs wurde man überall sehr freundlich und auch ohne übermäßige Wartezeiten bedient.

 Die Küche ist gut und reichhaltig, nur das Frühstück generell spartanisch. Wer mehr als trocken' Brot und Marmelade möchte, sollte sich sein Müsli mitbringen. Die Ausstattung der Hütten ist eher was für Hartgesottene. Überwiegend Stehklos, und nur auf der Agostini eine einzelne Dusche. Die Warnungen, das Leitungswasser nicht zu trinken, sollte man ernst nehmen, wie wir aus eigener Erfahrung raten können.


Links:

Dolimiti Brenta  alle Wege und Hütten, deutsch
Offizielle Seite des Brenta-Nationalparks  italienisch
Tourismus-Büro Brenta-Dolomiten  deutsch
Kabinenbahn zum Groste Pass deutsch
DAV Summit Club Veranstalter
Österreichischer Alpenverein Veranstalter
Roman Burgo  private Seite mit Wegbeschreibungen
Klettersteige.de  privates Portal

Buchtipps:

Dolomiten: Klettersteige mit Brenta
Über 120 Vie Ferrate
Eugen Eduard Hüsler

Broschiert - 288 Seiten - Denzel-Verlag
Erscheinungsdatum: 1994
 


Klettersteige Dolomiten Süd
Brenta, Gardaseeberge
Robert Oberarzbacher
 
Broschiert - 128 Seiten - Kompass Karten
Erscheinungsdatum: 2001
 

Die Klettersteige der Dolomiten.
Die schönsten Routen in allen Schwierigkeitsgraden
Pascal Sombardier

Gebundene Ausgabe - 144 Seiten -
BLV Verlagsgesellschaft mbH
Erscheinungsdatum: März 2001
 


Erlebnis Klettersteig
Die 100 schönsten Routen in den Alpen
Eugen Eduard Hüsler

Broschiert - 144 Seiten - Bruckmann
Erscheinungsdatum: 2002

Der Klassiker

Freitag Berndt Wanderkarten
Brenta, Madonna di Campiglio, Presanella
1:50.000
Wander-, Rad und Freizeitkarte

Landkarte - Freytag-Berndt U. Artaria
Erscheinungsdatum: November 2002



Diese website wird auf privater Basis betrieben und ist nicht kommerziell. 
Alle Einnahmen werden ungekürzt gespendet,
z.Z. an die Sterntaler e.V., Herdecke.
siehe auch: Der Gute Zweck.

nach oben   www.weil-sie-da-sind.de

sitemap  Impressum  Guter Zweck  Gästebuch  Kontakt

       
Alles für Sport und Freizeit