Home  tourBritain  Links  Neues


Isle of Coll



map

Lage, Erreichbarkeit

Coll gehört zu den Inseln der Inneren Hebriden an der Westküste Schottlands. Äußerer, südwestlicher Nachbar ist die Insel Tiree. Kürzlich war in der Diskussion, sogar beide Inseln mit einem causeway zu verbinden, doch diese Pläne wurden verworfen. Coll wird täglich außer sonntags von der Autofähre der Caledonian MacBrayne  von Oban (80km, 2:40 Std) aus versorgt. Da das Schiff nach Tiree weiterfährt und auf der Rückfahrt zum Teil wiederum in Coll anlegt, ist auch ein kurzer Tagesaufenthalt von etwa 2,5 Stunden möglich. Damit wird man dieser besonders schönen Insel jedoch nicht gerecht, einige Tage sollte man schon bleiben. Das Auto muss man nicht mitnehmen. Mit einem Fahrrad (Verleih am Ort) ist man ausreichend beweglich. 
 

Neues und altes Castle 
mit Blick auf Ben More, 
höchste Erhebung auf der Nachbarinsel Mull
 
Das alte Castle ist nach gelungener Restaurierung in besserem Zustand als das neue,
bewohnt sind beide
 
Hauptstrasse im Hauptort, 
das heißt: es ist der einzige Ort
nur weinige Zeichen 
eines working harbour

Ortscharakter, Attraktionen

Coll ist etwa 20km lang und 5km breit. Auf diesen 100 Quadratkilometern finden sich rund 150 Einwohner. Im Gegensatz zum Nachbarn Tiree ist Coll nicht flach und fruchtbar, sondern hügelig und felsig. Mangels geeigneten Bodens sieht man hier nur vereinzelt Schafe und Vieh. Die Insel besteht zum größten Teil aus Moor- und Heidelandschaft, sowie ausgedehnten Dünengebieten mit sehr schönen Sandstränden. Das macht die Insel auch im Hinterland für Wanderer besonders attraktiv, auch wenn die Hügel gerade mal die 100m-Marke überschreiten. Idyllisch gelegen sind zwei Castles in der Breachacha bay. Die ältere, mittelalterliche Burg wurde perfekt restauriert, ist jedoch im Privatbesitz und nur von außen zu bewundern.
 
Weitere Informationen im Netz: Collinfo (newsletter gegen Gebühr erhältlich), Internet Guide for Scotland.

Ein Markenzeichen der Insel:
Schöne, einsame Sandstrände
 

Dieser Strand ist nicht nur Zufahrstraße zu 2 Häusern im Westen, sondern auch zum Friedhof.
 

Die letzte Ruhestätte mit Aussicht,
wer möchte hier nicht begraben sein?

Auch in der Tierwelt geht's gelassen zu:
Warten vor dem Post Office

Wanderungen

Die Kombination aus welliger Moorlandschaft mit aussichtreichen Hügeln, ausgedehnten, einsamen Dünengebieten und unberührten Sandstränden macht die Insel für gemütliche Genuss-Wanderer attraktiv. Die überschaubare Größe der Insel ist ideal zur Erforschung per Fahrrad und zu Fuß. So ist man oft beweglicher als mit dem Auto, denn auch lange Strände oder sandige Dünenwege sind mit dem bike zu befahren. 
 
Die Royal Society for Protection of Birds (RSPB) pflegt ein Reservat auf Coll. Einmal pro Woche führt der Warden die Besucher hindurch. Attraktion ist hier der sonst sehr seltene, meist unsichtbare, weil scheue Wachtelkönig (corncrake). So wird die Vogelbeobachtung eher zur Blumen- und Strandwanderung. Zur Beobachtung von Watvögeln ist die Nachbarinsel Tiree weitaus besser geeignet (Aussichtsfotos von Ben Hogh von Anne Bowker, der besten Bergfoto-Seite für GB).

Zu schön, um schnell hindurch zu fahren:
Machair-Wiese 

Ein Spielball aus der Eiszeit:
Am Gipfel des Ben Hogh, höchster Berg von Coll

Unterkunft, Infrastruktur

Die Versorgung ist gesichert, mit einem grossen shop, Souvenirladen, Künstleratelier, post office, medical centre, Fahrrad-Verleih, Tankstelle, Golfplatz. Hotel mit Restaurant, weiteres Restaurant mit Ferienwohnungen, sieben B&Bs (Tigh-na-Mara) und Self Catering (Collholidays, Gallanach) sowie Campingplatz (siehe Übersicht auf der accommodation-site). 
Auch die Bewohner von Coll werden im Sommer 2002 mit PCs und Internet-Anschluss ausgestattet.

Verlässt man den Hafenort Arinagour, so trifft man 
nur noch einzelstehende Häuser an
 

Auf dem Golfplatz drängen sich nur die Blumen.
 

cool cattle

Die seltenen Eriskay ponies sind das Steckenpferd einer ortsansässigen Züchterin.

Literatur (bei amazon.uk)

Coll and Tiree
Erskine Beveridge
Birlinn Ltd
Hardcover - October 2001
 
(in englischer Sprache)

Walks on Tiree, Coll, Colonsay and a Taste of Mull 
Mary Welsh
(Paperback - 1996)
 

Eye on the Hebrides  
Mairi Hedderwick (Illustrator)

(Paperback - May 1991)
 
"simply a gorgeous book"
"full of witty watercolours"

Mairi Hedderwick lebte zeitweise auf Coll.
Coll and Tiree
Ordnance Survey (Wanderkarte 1:25.000)
Northern Map Distributors
Map - 2002

nach oben

mail   Gästebuch   sitemap  

copyright alle Seiten
 Uli Sauer, Witten