Home  tourBritain  Links  Neues


Isle of Tiree



map

Lage, Erreichbarkeit

Tiree ist die westlichste Insel der Inneren Hebriden und äußerer Nachbar der Insel Coll. Täglich einmal, außer sonntags, versorgt Caledonian MacBrayne Tiree von Oban aus mit der Autofähre, die unterwegs auf Hin- und Rückweg auch in Coll anlegt. Früher gab es auch einen Zwischenstopp in Tobermory (Mull). Doch das ist Vergangenheit, seit die neue, größere Fähre die Kapazität der kleinen Rampe in Tobermory überschreitet. Im Sommer, erstmals in 07/2002, gibt es eine zusätzliche Route Oban-Tiree-Barra, die auch einen Tagesaufenthalt auf Tiree ermöglicht. Tiree hat auch einen Flughafen, der täglich von Loganair ab Glasgow angeflogen wird. So werden auch jeden Mittag die Tageszeitungen geliefert.
 

Land hinter den Wellen heißt die Insel auch. Sie liegt durchschnittlich 15m über dem Meeresspiegel. Im Juni verfärbt sich die Insel gelb, mit
einem Meer von Butterblumen.

Ortscharakter, Attraktionen

Tiree heißt auf Gälisch Tir-an-eorna, land of the barley. Die Insel ist flach und fruchtbar. Vieh- und Schafzucht sind neben dem Tourismus die Haupteinnahmequellen. Da die atlantischen Stürme die Insel ohne jedes Hindernis erreichen, sucht man Bäume nahezu vergebens, und die Bewohner haben alle Mühe, hinter halbhohen Mauern kleine Gärten zu pflegen. Auf dem topfebenen Eiland gibt es drei markante Hügel, die alle die 100m überschreiten. Auf dem höchsten Berg, Ben Hynish (141m), ist der "Golfball" zu sehen, eine Radarstation für die zivile Luftfahrt. Die Insel ist 16km lang und 6,5km breit. Sie hat etwa 800 Einwohner, die neben dem kleinen  Hauptort Scarinish über die gesamte Insel verstreut leben. Als Folge dieser Zersiedelung gibt es überraschend viele Straßen, die natürlich sämtlich single-tracks (einspurig mit Ausweichstellen) sind. 
 
Besonders attraktiv ist die Insel für Windsurfer. Viele internationale Wettbewerbe haben bereits auf Tiree stattgefunden. Unbedingt zu empfehlen ist die liebevoll gestaltete website des Windsurfers Gavin Shaw, mit vielen schönen Fotos, die einen umfassenden Eindruck der gesamten Insel vermitteln. Für den gemeinen Touristen sind sicherlich die vielen Strände das Highlight, die fast alle unmittelbar von der Straße aus zugänglich sind. Am Westende in Hynish ist der Signal Tower, der zum kleinen Museum umgestaltet wurde, einen Besuch wert.
 
Weitere Informationen im Netz auf der stets aktuellen Seite von Gordon Scott und im Internet Guide for Scotland sowie auf der Seite von Elaine Williams. Für Geschichtsinteressierte: Tiree Archive (höre auch: Tiree love song by Mary Flora Mac Donald)

Black Houses sind ein häufiger Anblick. 
Hier sind sie restauriert zu Ferienhäusern 
an der Gott bay.

Viele Häuser der Vorfahren sind auch verfallen. 
Hier hat auch die spätere Generation bereits ihr 
Heim verlassen. Die Einwohnerzahl ist von 
 4500 (19. Jhdt.) auf 800 zurückgegangen.

Wanderungen

lapwing - KiebitzDie für Wanderer interessanteste Stelle ist die Halbinsel Hynish im Westen mit einer dramatisch zerklüfteten Küste. Achtung: Hier ist Vorsicht geboten, denn es ist schon vorgekommen, dass Höhlendecken unter dem Begeher zusammengebrochen sind. Das Inselinnere ist für den Wanderer weniger spannend. Auf den schmalen Straßen ist relativ viel Verkehr. Ansonsten hält sich der gehende Tourist an die Strände und besonders im Frühjahr an die angrenzenden riesigen Blumenwiesen (machair), u.a. mit mehreren Orchideenarten. Von Mai bis Juli kommen auch Vogelfreunde auf ihre Kosten. Mühelos lassen sich Bodenbrüter wie Austernfischer, Seeschwalbe, Rotschenkel, Kiebitz (Foto) und Brachvogel beobachten, am einfachsten vom Auto aus, von dem sich die Vögel nicht gestört fühlen.
 
Weitere Freizeitmöglichkeiten: Golf, Pony-Trekking auf Isländern, Fahrradverleih.

Der Postbote macht zweimal täglich 
auf der Insel die Runde.

Wen wundert's, dass der auch
hier wohnt?

Unterkunft, Infrastruktur

Es gibt zwei Hotels, zwei richtige Guesthouses und eine Handvoll B&Bs sowie ein halbes Dutzend Ferienhäuser (Adressen siehe Internet Guide for Scotland). Unser Quartier bei Pat und Bill Campbell (1 Double, private bathroom) in Balephetrish (Tel. 0044-(0)1879-220334) war ein absoluter Glücksgriff, denn die Gastfreundschaft der beiden war unübertrefflich. Größere Gruppen kommen im Hynish Centre unter.
 
Die Versorgung ist ansonsten gesichert, mit 2 shops, Bank, post office, Tankstelle, Arztpraxis. Restaurants in beiden Hotels und mit Anmeldung auch in beiden Guesthouses. 
 
Im übrigen ist in Kürze mit einer Explosion an websites zu rechnen, denn im Juli 2002 erhält jeder Haushalt auf der Insel einen PC-Ausstattung mit Internetanschluss auf Staatskosten.

Literatur (bei amazon.uk)

Coll and Tiree
Erskine Beveridge
Birlinn Ltd
Hardcover - October 2001
 
(in englischer Sprache)

Walks on Tiree, Coll, Colonsay and a Taste of Mull 
Mary Welsh
(Paperback - 1996)
 
Coll and Tiree
Ordnance Survey (Wanderkarte 1:25.000)
Northern Map Distributors
Map - 2002

nach oben

mail   Gästebuch   

copyright alle Seiten
 Uli Sauer, Witten